"POSITIONEN: TANZ"  - Tagung zum Deutschen Tanzpreis 2019

//POSITIONEN: TANZ//

Tagung im Rahmen des DEUTSCHEN TANZPREISES
18./19.10. PACT Zollverein

Zur öffentlichen Tagung POSITIONEN: TANZ waren Künstler*innen, Produzent*innen, Tanzvermittler*innen und Initiator*innen aus Theatern, Schulen, Verbänden und Netzwerken wie auch von Bildungsträgern und Sozialverbänden eingeladen.
Mit welchen Haltungen, mit welcher Ethik arbeiten wir im Tanz zusammen? Welche ethischen Konzepte, welche Konzepte der professionellen Zusammenarbeit prägen die künstlerischen Arbeitsprozesse und die Ausbildung? In welcher Form erfahren Künstler*innen Anerkennung und Respekt – durch Produzent*innen, Kurator*innen, Förderinstitutionen und die Politik?
Und mit welchen gesellschaftlichen Haltungen arbeiten Künstler*innen im Tanz? Welche Positionen und Visionen transportieren sie in ihren künstlerischen Arbeiten? Sind die Formen künstlerischer Zusammenarbeit auch Versuche gesellschaftlicher Transformationen? Ist Tanz also politisch und in welchem Sinne? Wie wirken soziale und partizipative Projekte des Tanzes in die Gesellschaft?

 

 

IMPRESSIONEN Tagung 2019 auf Pact Zollverein

////////////////PROGAMM/////////////////

Das Programm zum Download

 

////Freitag, 18.10.2019////

12:30        Eintreffen  -   Begrüßung  im Foyer

13:00        Bühne     

Bewegter Start mit Isabelle Schad

13:45        Bühne     

Ethik im Tanz – Ausgangspunkte 

Ethik in künstlerischen Arbeitsprozessen
Michael Freundt im Gespräch mit Nele Hertling (Deutscher Tanzpreis 2018) und Gert Weigelt (Deutscher Tanzpreis 2019)

Ethik im Tanz – Ein langfristiges Thema für den Dachverband Tanz
Bertram Müller „Auf dem Weg zu ethischen Leitlinien in allen Schaffensbereichen von der Ausbildung bis zu den Archiven“

15.00        Pause      

15:30 – 17:30    Zwei parallele Diskussionsrunden     

1)    Positionen: Produktion            Studio 3     
Künstler*innen, Produzent*innen und Förderinstitutionen bestimmen ihre Positionen in der Kunstproduktion:
Welche ethischen Konzepte, welche Konzepte der professionellen Zusammenarbeit prägen die künstlerischen Arbeitsprozesse? In welcher Form erfahren Künstler*innen Anerkennung und Respekt – durch Produzent*innen, Kurator*innen, Förderinstitutionen und die Politik? 
***Moderation: Bertram Müller, Michael Freundt

Grundsätze der Zusammenarbeit und Arbeitsbedingungen von freien Künstler*innen. Mit Zekai Fenerci (Renegade), Sabina Stücker (IG Tanz Essen), Stephanie Thiersch (MOUVOIR)

Ethische Grundsätze bei festen Ensembles und Theatern. Mit Tarek Assam (Bundesweite Ballett- und Tanztheater Direktoren Konferenz), Marc Grandmontagne (Deutscher Bühnenverein), Friedrich Pohl (Dancersconnect)

Rolle der Produzent*innen: Dialog, Verantwortung und Unterstützung. Mit Bettina Masuch (tanzhaus nrw), Annemie Vanackere (HAU Hebbel am Ufer), Heike Lehmke (landesbüro tanz nrw)

Rolle der Förderinstitutionen: Geldgeber oder Begleiter künstlerischer Biografien. Mit Dr. Christine Peters (Kunststiftung NRW) und Holger Bergmann (Fonds Darstellende Künste)

 

2)    Positionen: Ausbildung            Studio 2 
Vertreter*innen von Studiengängen, Ausbildungseinrichtungen und Verbänden diskutieren mit Studierenden und Absolvent*innen Positionen in Tanzausbildung und Tanzpädagogik:
Was bedeutet Respekt zwischen Lehrenden und Lernenden? Wie legt die Ausbildung Grundsteine für eine selbstbewusste und kreative Position in der künstlerischen Produktion? Mit welchen ethischen Grundsätzen vermitteln wir Tanz?
***Moderation: Claudia Feest
Mit Prof. Nik Haffner (Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin), Marie Lena Kaiser (Tänzerin und Choreografin),  Prof. Vera Sander (Zentrum für Zeitgenössischen Tanz, Köln), Simone Schauenburg (Gymnasium Essen Werden)

17:30 – 18:00     Impulse aus den Gesprächsrunden           Foyer 

Die Moderator*innen der Arbeitsgruppen formulieren das Zwischenfazit und geben einen Ausblick auf den folgenden Tag.

18:00 Uhr    Pause     

 

///Abendveranstaltung / Freitag, 18.10.2019///


19:00        Ehrungen für Jo Parkes und Isabelle Schad 

Preisverleihungen an Jo Parkes und Isabelle Schad

Begrüßung
Muchtar Al Ghusain, Beigeordneter für Kultur der Stadt Essen 

Ehrung für Jo Parkes
Laudatio von Clare Connor, The Place

Ehrung für Isabelle Schad
Laudatio von Annemie Vanackere, HAU Hebbel am Ufer

20:00        Aufführung 

„Collective Jumps“ von Isabelle Schad und Laurent Goldring 

21:00     Empfang  


***


////Samstag, 19.10.2019////

10:00        Eintreffen 

10:30     World Café  

Positionen: Tanz in der Gesellschaft

Was kann Tanz in Bildung und Gesellschaft bewirken? 
-    Was heißt „Tanz in der Gesellschaft“?
-    Was sind die Herausforderungen? 
-    Welche künstlerische, welche gesellschaftlichen Haltungen sind gefragt?

11:30 – 13:00    Drei parallele Diskussionsrunden 

In drei parallelen Arbeitsgruppen werden Erfahrungen zum Thema und spezifische Fragen vertieft:

1)    Tanz in die Gesellschaft bringen? Herausforderungen und Erfahrungen
Mit Helge Letonja (TanzRAUM Nord - Global Moves), Dr. Kerstin Evert / Sven Till (explore dance - Netzwerk Tanz für junges Publikum), Stefan Hahn („Vorpommern tanzt an“), Livia Patrizi (Offensive Tanz für junges Publikum), Tim Behren und Mechtild Tellmann (Cologne Dance-Circus Festival) Moderation: ***Moderation: Bea Kießlinger

2)    Hierarchien in partizipativen Projekten
Mit Jo Parkes (Mobile Dance), Martina Kessel (ChanceTanz), Linda Müller (DIN A13), Anne Rieger („Making A Difference“) ***Karin Kirchhoff

3)    Tanz in die Gesellschaft bringen? Initiativen und Netzwerke
Mit Dr. Fabian Chyle (Akademie für Kulturelle Bildung), Claudia Feest (Aktion Tanz), Guido Markowitz (Ballett Pforzheim / TanzSzene Baden-Württemberg), Justo Moret (AG Vielfalt im Dachverband Tanz), ***Moderation: Michael Freundt


13:15 – 14:30     Kunst und zivilgesellschaftliches Engagement

Die Diskussion über Haltung und Respekt in Ausbildung und künstlerischer Produktion soll sich in einem weiteren Schritt öffnen und nach den gesellschaftlichen Positionen fragen, die Tanzschaffende beziehen – mit ihren künstlerischen Arbeiten oder als Bürger*innen, als Teil der Zivilgesellschaft. Wie stellen wir uns den gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit und wie wirkt sich dies wiederum auf unsere Arbeit aus? 
Diskussionsrunde mit Dr. Christian Esch (NRW KULTURsekretariat), Holger Bergmann (DIE VIELEN) und Helge Letonja (Steptext Dance Project) und Stephanie Thiersch (MOUVOIR, t.b.c.) ***Moderation: Dr. Kerstin Evert

14:30    Reflexion und Abschluss der Tagung

***

///18 Uhr / Preisverleihung und Tanz-Gala im Aalto-Theater///
 

Begleitend zur Tagung informierte eine Video-Installation 
über die Projekte von Jo Parkes / Mobile Dance.