Helena Waldmann

Vorsitzende der Jury | Freie Choreografin 
 

Helena Waldmann, seit 1991 freischaffende Tanzregisseurin, studierte von 1982-86 Angewandte Theaterwissenschaft an der Universität Gießen. Seit 1993 touren ihre Stücke international, seit 2003 produziert und tourt sie weltweit: u. a. 'Letters from Tentland' in Tehran/Iran, 'Headhunters' in Salvador de Bahia/Brasilien (Theaterpreis der UNESCO), ‚emotional rescue‘ in Ramallah und Gaza/Palästina, 'Made in Bangladesch' in Dhaka (nominiert für den deutschen Bühnenpreis DER FAUST 2015). Helena Waldmann ist weltweit zu Lectures und Workshops eingeladen, zuletzt zur West Kowloon Cultural District Authority in Hongkong. Sie ist Jurorin diverser Tanzwettbewerbe, seit 2018 auch für den Deutschen Tanzpreis. Über sie publizierte u.a. Hans-Thies Lehmann in seinem Klassiker ‚Postdramatisches Theater‘. Im Wintersemester 2018/19 war sie Bertolt Brecht Gastprofessorin am Centre of Competence for Theatre an der Theaterwissenschaft der Universität Leipzig. Ab Januar 2020 bis zum Lockdown im März 2020 arbeitete sie gemeinsam mit vier Choreografie-Kollaborateuren (Sidi Larbi Cherkaoui, Richard Siegal, Gintersdorfer/Klaßen und Rainer Behr) an dem Stück 'Encounters' für das Tanztheater Wuppertal|Pina Bausch. Im Herbst 2020 inszenierte sie den Kurzfilm „Garderobenbegegnungen“ mit TänzerInnen des Tanztheaters Wuppertal | Pina Bausch.
www.helena.waldmann.com