Steffen Fuchs

Ballettdirektor und Choreograf am Theater Koblenz

Steffen Fuchs wurde in Halle/Saale geboren. Seine Tanzausbildung erhielt er an der Staatlichen Ballettschule Berlin. Er tanzte von 1992 bis 2002 als Solist beim Leipziger Ballett unter der Leitung von Uwe Scholz, u.a. als Oberon in „Ein Sommernachtstraum“ und in der Titelrolle in „Der Feuervogel“. Anschließend absolvierte er sein Meisterstudium für Choreografie an der Palucca-Hochschule für Tanz in Dresden. 
Fuchs hat als Choreograf und Trainingsmeister an verschiedenen deutschen Bühnen gearbeitet und war zudem 2007 „choreographer in residence“ beim AMERICAN DANCE FESTIVAL. Seine Arbeit „jamais“ wurde von der Bundeskulturstiftung mit dem „TANZPLAN Deutschland“ finanziell unterstützt. 2013 beteiligte sich der „TANZFONDS.Erbe“ an der Realisierung von Fuchs' „Rachmaninow: Suite für zwei Klaviere, op.2“ im Rahmen des Ballettabends „Tausend Grüße“. Seine Choreografien waren auch in Schweden, den Niederlanden, der Schweiz, Russland, China und den USA zu sehen. 
Seit 2011 ist Steffen Fuchs Ballettdirektor und Choreograf am Theater Koblenz. Seinen Einstand gab er mit „Ridicule“. Seither choreografiert er für die Ballettcompagnie Handlungsballette wie „Der Schwanensee“ als auch sinfonische Werke zu Musik von u.a. Bach und Adams.
Neben seinem choreografischen Schaffen ist Fuchs immer wieder auch als Dramaturg für verschiedene Tanzformate aktiv.