Tim Plegge

Hauschoreograph Hessisches Staatsballett / Freier Choreograph 

Tim Plegge wurde in Berlin geboren und – nach einem Austauschjahr an der École de Cirque de Bordeaux – in den Niederlanden und an der Ballettschule Hamburg Ballett John Neumeier zum Tänzer ausgebildet. 
Nach Engagements als Tänzer nahm er ein Choreografiestudium an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin auf. Es folgten Assistenzen bei Helena Waldmann und Christian Spuck. Von 2006 an entstanden Arbeiten für das Ballett Kiel, das Badische Staatsballett Karlsruhe und das Staatsballett Berlin, von denen das 2012 in Karlsruhe uraufgeführte Ballett Momo besondere Beachtung erfuhr, ebenso das mit dem Maler Norbert Bisky geschaffene und im Berliner Club Berghain aufgeführte Stück They. Letzteres steht beispielhaft für Plegges Interesse, unterschiedliche Kunstformen über das Medium Tanz in einen kreativen Dialog zu bringen. In diesem Zusammenhang ist sowohl sein Debüt als Opernregisseur mit Igor Strawinskys Die Nachtigall als auch das mit der Medienkünstlerin Elke Reinhuber erarbeitete Tanzstück Orpheus zu sehen – beide am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Plegge wurde im Jahrbuch 2013 der Zeitschrift tanz unter den Hoffnungsträgern der Tanzkünstler geführt, »die hoffentlich die Zukunft bewegen«. 

2014/2015 wurde Tim Plegge zum Ballettdirektor und Chefchoreografen des Hessischen Staatsballetts berufen. Hier schuf er seitdem sowohl kürzere Stücke, Vom Anfang und Tabula rasa, als auch die Handlungsballette Aschenputtel, Kaspar Hauser, Sommernachtstraum und Eine Winterreise, Liliom oder Der Nussknacker. Neben den äußerst erfolgreichen eigenen Produktionen legte Tim Plegge durch die zahlreichen internationalen Gastspiele einen Schwerpunkt auf Vielfalt in der Tanzlandschaft von Wiesbaden und Darmstadt. Darüber hinaus bildet die Öffnung des Hessischen Staatsballetts z. B. mit dem Format Antanzen oder seine Partizipationsprojekte Odyssee 21 und #Mensch einen wichtigen Teil seiner Arbeit. Um mehr Zeit für die künstlerische Arbeit zu haben, ist Plegge mit Beginn der Spielzeit 2020/2021 von seinem Amt als Ballettdirektor des Hessischen Staatsballetts zurückgetreten. Der Compagnie bleibt er aber weiterhin als Hauschoreograph verbunden und wird in den kommenden Jahren mindestens eine Produktion pro Jahr in Hessen heraus bringen.

Plegge ist Mitglied der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste.