SYMPOSIUM

Begleitend zur Preisverleihung findet seit 2018 jährlich ein begleitendes Symposium statt, das aktuelle gesellschaftliche und (kultur-)politische Fragen in den Fokus stellt. Unter dem Titel POSITIONEN: TANZ diskutieren Tanzschaffende in Gesprächrunden, auf Panels und in Workshops.

POSITIONEN:TANZ #1 Die Zukunft des Tanzes – Künstler*innen, Kollektive, Kooperationen (2018)
Hier finden Sie den Flyer des Symposiums 2018.

POSITIONEN:TANZ #2 Ethik (2019)
Hier finden Sie den Flyer des Symposiums 2019.

POSITIONEN:TANZ #3 Bedingungen – Qualitäten künstlerischer Arbeitsweisen und Arbeitsbedingungen (2020)
Hier finden Sie den Flyer des Symposiums 2020.
Hier finden Sie die Dokumentation des Symposiums 2020 als PDF.

 

POSITIONEN:TANZ#4 Zugänge schaffen – Diversität (AT)

21. bis 23. Oktober 2021 in Essen

Der Tanz versteht sich als gemeinschaftsbildende Kunstform. Dennoch wird vielen Tanzinteressierten der Zugang erschwert oder ist gar nicht sichtbar. Beim letztjährigen Symposium wurde deutlich: die internationale Tanzszene mag divers erscheinen, braucht aber in Puncto Diversität ein gutes Maß an Sensibilisierung. Eine strukturelle weiße Hegemonie ist hier ebenso spürbar wie in anderen gesellschaftlichen Bereichen. Deshalb widmet sich das Symposium 2021 unter dem Oberthema „Zugänge schaffen“ der Diversität und der Sensibilisierung der Tanzszene. 2022 wird mit #Inklusion ein weiteres dringendes Thema im Zentrum des Symposiums stehen.

Das Symposium wird bereits in seiner Vorbereitung anders gedacht, Kurator*innen sind BIPOC (Black, Indigenous, People of Color) – Expert*innen aus der Tanzszene, die die Themen und Formate bestimmen werden. Dabei geht es darum zu sensibilisieren, versteckten oder unverstandenen Rassismus aufzudecken, sich mit Körperbildern und kulturell geprägten Sichtweisen des Tanzes auseinanderzusetzen. Auch der Urbane Tanz, der weitgehend divers geprägt ist, spielt dabei eine wichtige Rolle.

Weitere Informationen folgen in Kürze.